Nachdem der Professor erkennen musste, dass seine philosophisch-phänomenologische Hilfe für die Eisbären fehlgeschlagen war, versuchte er seinen schrecklichen Fehler wieder Ungeschehen zu machen. Auf dieser Fotographie sehen wir ihn ausgerüstet mit einem Megafon um einen der phänomenologisch überprägten Bären zu helfen. Doch selbst lautstarke Befehle die Augen zu öffnen, halfen nichts, der Bär regte sich bis zu seinem Tod nicht mehr. Im Hintergrund sehen wir kritisch-rational beeinflusste Seehunde.

Spindelhirn versucht einen phänomenologisch überprägten Bären zu helfen

Ein Kommentar zu “Der Wille zum Guten ist Gut

  1. Und die Seehunge lachen ihn aus. Wäre ich kein neutraler Wissenschaftler, wüßte ich den Schuldigen zu nennen. Doch als Sprachrohr in die Öffentlichkeit muß ich schweigen.

    mfG,
    Franz Bügelmeier

Kommentare sind gesperrt.